Alles über Messer

Holz statt Kunsstoff

Taschenmesser aus Holz

Viele Vorteile des natürlichen Werkstoffs

Die Holzcutter und Holzmesser im Taschenformat aus dem WerksAtelier bezaubern nicht nur, weil sie aus einem natürlichen Werkstoff sind. Die warme Haptik, das erstaunlich geringe Gewicht,  der geringe Energieverbrauch bei der Herstellung, die natürliche Ästhetik- all das spricht für Holz als Werkstoff.

Kiridashi aus Limba und Birke

Design

Komplette Eigenentwicklung

Bei der Entwicklung der Messer standen folgende Aspekte im Vordergrund:

  • genaue Klingenführung – präzise Schnitte ein Verlaufen der Klinge
  • stufenlose Einstellbarkeit – für definierte Schnitttiefen 
  • kompakte Bauweise – findet Platz in jeder Tasche
  • ergonomische Griffform – ermüdungsfreies Arbeiten
  • einfacher Aufbau – wenig Einzelteile die zu verlieren sind
  • Standardklingen – weltweite Verfügbarkeit der Klingen
  • feine Oberfläche – grandiose Haptik
  • Klingensicherung – gegen versehentliches öffnen
  • Ästhetik – feines Design zum Verlieben
  • Eigenproduktion – in Handarbeit
Holzcutter aus Palisander

Aufbau

Einfach gut

Lediglich vier Einzelteile braucht es für ein tolles Messer. Ein Grundkörper aus Holz, die Klinge, der Feststellknopf und die Feststellmutter. Da der Grundkörper nur unwesentlich größer als die Klinge ist, fällt das ganze Messer sehr kompakt aus.

Der einfache Aufbau ermöglich die stufenlose Einstellbarkeit der Klinge.

Erste Prototypen haben schnell gezeigt, dass die Verwendung von Vollhölzern die notwendige Genauigkeit, die bei den Messern im Zehntelbereich liegt, nicht dauerhaft garantieren können. Dadurch verwende ich selbst hergestellte Verbundhölzer, die  mit Lagendicken von 0,5mm verzugsarm sind und dauerhaft einen geschmeidigen Lauf der Klinge im Korpus sicher stellen. 

Kiridashi aus Limba und Birke

Ergonomie

Funktion durch Formgebung

Das Messer liegt dank der ergonomischen Form sehr gut in der Hand. Durch die schmaler werdende Vorderseite lässt sich die Klinge sehr präzise führen, da man die Klinge direkt zwischen den Fingern hält.

Die flach gehaltene Vorderkante ermöglicht es, das Messer bei begrenzten Schnittiefen auf der Fläche auflegen zu können. So sind exakte Schnittiefen ein leichtes. 

Kiridashi aus Limba und Birke

Klingen

Austauschbar und weltweit verfügbar

Die Kiridashis verwenden eine Klinge der japanischen Firma Olfa mit der Bezeichnung CKB2. Sie ist aus rostfreiem Spezial-Stahl, 1,2mm stark und besitzt einen einseitigen Anschliff sowie eine Fase auf der Rückseite. Somit können z.B. im Möbelbau Maße sehr einfach und präzise angerissen werden. Die Form erlaubt einen sehr vielseitigen Einsatz. Die Klinge ist nachschärfbar. Aber auch eine neue Klinge ist dank weltweitem Vertriebsnetz von Olfa stets garantiert.

Die Cutter sind für Standard-Klingen im 18mm Format gebaut, wobei beim Bau auch Klingen der Marke OLFA verwendet werden. Daher kann ich die extrem scharfen OLFA LLB Klingen für die Verwendung mit den Cuttern uneingeschränkt empfehlen. 

 

Kiridashi aus Palisander und Birke

Klingensicherung

Unsichtbarer Schutz

Im inneren des Messerkorpus ist ein Neodym-Magnet integriert, der die Klinge vor versehentlichen Ausschub schützt, auch wenn der Feststellknopf versehentlich nicht angezogen sein sollte. 

 

Herstellung

Handarbeit in Berlin

Die Messer fertige ich in Handarbeit im Lichtenberger WerksAtelier. Dabei setzte ich auf Vorrichtungen und Schablonen, die ich ebenfalls selbst anfertige. 

Um die Herstellung selbst umsetzen zu können, baue ich die Messer in Chargen von 30-40 Stück, wobei dabei verschiedene Hölzer verwendet werden. Von den angebotenen Messern gibt es somit lediglich eine kleine Stückzahl. Individuell angefertigte Messer mit Wunschhölzern sind möglich, wobei sich der erhebliche Mehraufwand für den Bau eines einzelnen Messers im Preis wiederspiegelt. Kontaktieren Sie mich, sollten Sie Interesse an einem individuell angefertigtem Messer haben. 

Feststellknopf in Blumenform

Oberfläche

Fünffach geölt und gewachst

Um den Ansprüche an eine widerstandsfähige Oberfläche mit angenehme Haptik gerecht zu werden, sind die Oberflächen fünffach mit natürlichen Leinen- und Tungöl behandelt und anschließend mit Bienen- und Carnaubawachs poliert. Durch die aufwändige und langwierige Oberflächenbehandlung kann auf chemische Produkte verzichtet werden. Die Verwendung natürlicher Rohstoffe für die Oberfläche lege ich großen Wert. 

Kiridashi aus Nussbaum, Mahagoni und Birke

Varianten

Kiridashi

Taschenmesser aus Holz

Anleihen Japanischer Allzweckmesser

Die kleinen Taschen-Kiridashis treten durch ihre ausgesuchten Hölzer, scharfe Klingen und sorgfältige Verarbeitung hervor.

Als Kiridashis werden in Japan kleine Universal- und Anreißmesser bezeichnet. Zu traditionellen Kiridashis gibt es einige Unterschiede.

  • Die Klinge kann hier eingefahren werden und das Messer so bequem transportiert werden.
  • Die Klinge ist hier aus rostfreiem Edelstahl.
  • Statt eines reinen einseitigen Anschliffs besitzt die Klinge hier auf der rechten Seite eine leichte Fase.
Kiridashi aus Limba und Birke

Anwendung

Anleihen Japanischer Allzweckmesser

Die Kirdiashis sind durch ihre im Winkel verlaufende Schneide als Messer erstaunlich vielseitig. Durch den Winkel hat man die Klinge bei Bedarf immer genau zwischen Daumen und Zeigefinger und kann so extrem präzise arbeiten. Die stufenlose Einstellbarkeit ermöglicht Schnitte, mit genau eingestellter Schnitttiefe, ohne das Material ganz zu durchtrennen- geschätzt unter anderem im  Architektur-Modellbau.

Für den perfekten Lauf der Klingen sind sehr kleine Spaltmaße notwendig. Quillt das Holz der Korpus unter Einfluss von Wasser oder anderen Flüssigkeiten insbesondere auf den Laufflächen der Klinge, können sich die Spaltmaße so verändern, dass die Klinge nicht mehr wie gewünscht läuft. Für gewöhnlich ist nach der Trockung alles wieder wie zuvor. Trotzdem empfehle ich das Vermeiden von jeglichen Flüssigkeiten bei der Verwendung der Kiridashis.

Kiridashi aus Limba und Birke

Klinge

Anleihen Japanischer Allzweckmesser

Die Kiridashis sind fast wörtlich um einen Klinge der japanischen Marke Olfa® mit der Bezeichnung CKB2 herum gebaut. Sie ist aus rostfreiem Stahl mit einer Stärke von 1,2mm hergestellt. Durch die Stärke der Klinge unterscheidet sich das Kiridashi ganz klar von den Holzcuttern, bei denen die Stärke lediglich 0,5mm liegt. Dadurch ist sie wesentlich stabiler und überhaupt erst nachschärfbar. Die feine Spitze erlaubt insbesondere bei dünnen Materialien wie Folien oder Papier saubere Kurvenschnitte, die durch die Position der Klinge zwischen den Fingern sauber geführt werden kann.

Kiridashi aus Limba und Birke

Aufbau

Anleihen Japanischer Allzweckmesser

Der Korpus des Kiridashis besteht entweder aus Vollhölzern oder aus zusammen gesetzten Schichthölzern. Die Toleranzen, die für einen sauberen, nahezu spielfreien Lauf der Klinge notwendig sind, liegen im Zehntel Millimeter Bereich. Hier spielen die Schichthölzer ihren Vorteil aus, bleiben sie doch sowohl bei der Herstellung als auch später im Gebrauch merklich formstabiler. 

Die Feststellknöpfe sind wie der Korpus von Hand gebaut und bestehen aus dem eigentlichen Holzknopf, in den eine Edelstahlschraube eingelassen ist. Die eigens angefertigte Schiebemutter sichert die zuverlässige Klemmung der Klinge im Korpus. Erst durch die sorgfältige Abstimmung aller vier Komponenten aufeinander entsteht ein außergewöhnlich funktionales und zugleich schönes Messer.

Das Messer wiegt ohne Klinge etwa 30g, mit Klinge etwa 42g und passt so spielend auch in das leichteste Reisegepäck. Im Shop sind sie in verschiedenen Ausführungen zu finden, die sich im wesentlichen durch die Holzart und die Breite unterscheiden. 

Kiridashi aus Nussbaum, Mahagoni und Birke

Cutter

Werkstattmesser aus Holz

Präzise Schnitte garantiert

Die Holzcutter aus dem WerksAtelier sind ausgesprochen nützliche Messer, die durch ihr natürliches Material, die warme Oberfläche und die besondere Optik von ihren Pendants aus Kunststoff oder Metall abheben.

Holzmesser PalisanderHolzcutter

Anwendung

Äußerst Vielseitig einsetzbar

Ob im Alltag oder Beruf- die Holzcutter sind in vielen Lebenslagen scharfe und praktische Helfer. die Klinge kann stufenlos ausgefahren und mit dem Feststellknopf aus Holz sicher arretiert werden. Dadurch lassen sich auch Schnitte, mit genau eingestellter Tiefe durchführen, ohne das Material ganz zu durchtrennen- geschätzt unter anderem im  Architektur-Modellbau. Jeder Karton lässt sich so sicher öffnen, ohne den Inhalt zu beschädigen. Die Verjüngung der Vorderkante erlaubt es, den Korpus und die austretende Klinge dort sicher und fest halten zu können. Präzisere Schnitte sind die Folge.

Für den perfekten Lauf der Klingen sind sehr kleine Spaltmaße notwendig. Quillt das Holz der Korpus unter Einfluss von Wasser oder anderen Flüssigkeiten insbesondere auf den Laufflächen der Klinge, können sich die Spaltmaße so verändern, dass die Klinge nicht mehr wie gewünscht läuft. Für gewöhnlich ist nach der Trockung alles wieder wie zuvor. Trotzdem empfehle ich das Vermeiden von jeglichen Flüssigkeiten bei der Verwendung der Holzcutter.

Holzcutter Varianten

Klinge

Japanische Hochleistungsklinge von OLFA

Die Holzcutter sind fast wörtlich um einen Klinge der japanischen Marke Olfa® mit der Bezeichnung LBB herum gebaut. Sie entsprechen in den Maßen den allermeisten handelsüblichen Abbrech-Klingen im 18mm Format. Bei Verwendung der Ofla Klingen kann ich für den sauberen und exakten Sitz der Klinge garantieren. Sie sind 0,5mm stark und besitzen eine außergewöhnlich hohe Schärfe, die sie bei sachgemäßer Behandlung lange halten. Die achtfache Segmentierung erlaubt es, die Klingensegmente abzubrechen und so unmittelbar eine scharfe Klinge zur Verfügung zu haben.

Holzcutter Palisander Klinge

Aufbau

Japanische Hochleistungsklinge von OLFA

Der Korpus des Holzcutters besteht aus zusammen gesetzten Schichthölzern. Die Toleranzen, die für einen sauberen, nahezu spielfreien Lauf der Klinge notwendig sind, liegen im Zehntel Millimeter Bereich. Hier spielen die Schichthölzer ihren Vorteil aus, bleiben sie doch sowohl bei der Herstellung als auch später im Gebrauch merklich formstabiler. 

Die Feststellknöpfe sind wie der Korpus von Hand gebaut und bestehen aus dem eigentlichen Holzknopf, in den eine Edelstahlschraube eingelassen ist. Die eigens angefertigte Schiebemutter sichert die zuverlässige Klemmung der Klinge im Korpus. Erst durch die sorgfältige Abstimmung aller vier Komponenten aufeinander entsteht ein außergewöhnlich funktionales, hochwertiges und zugleich schönes Messer.

Die Cutter sind unwesentlich größer als die Klinge selbst und wiegen ebenfalls etwa 30g ohne und 35g mit Klinge. Im Shop sind sie in verschiedenen Ausführungen zu finden, die sich im wesentlichen durch die Holzart unterscheiden. Zukünftig werden alle Cutter mit den Sternförmigen Feststellknöpfen ausgestattet, was die Einhandbedienung nach kurzer Gewöhnung spielend einfach macht. 

Holzcutter Palisander Einzelteile

Herstellung

Mit Liebe und Handarbeit in Berlin

Den Korpus sowie der Feststellknopf fertige ich in Berlin in Handarbeit in nicht prekären Arbeitsumständen, mit Liebe und Freude zum Detail. Hierbei liegt neben der Sicherheit und Gesundheit des Herstellers ein besonderes Augenmerk auf dem kleinen ökologischen Fußabdruck. Die verwendeten Hölzer sind vorrangig Reste, die für den Möbelbau aufgrund ihrer geringen Größe dort im Abfall landen. Die speziell entwickelte Herstellungsweise, minimiert den Verschnitt und ermöglicht die bestmögliche Nutzung der Ausgangsmaterialien.

Die einzelnen Lagen im Korpus sind lediglich 0,5mm stark. Hierdurch erhält der Cutter auf der Ober- und Unterseite seine charakteristische feine Linierung. Die Oberfläche des Holzcutters ist in einem langwierigen Verfahren 5 malig mit einer Mischung aus natürlichen Ölen gesättigt und anschließend mit natürlichen Wachsen versiegelt. Dies garantiert eine widerstandsfähige, haltbare und gesunde Oberfläche, die sich dazu noch fantastisch anfühlt.

Holzcutter Mahagoni Ahorn